Basalt

Basalt

Basalte sind vulkanische Gesteine, meist dunkel oder schwarz und bestehen überwiegend aus Plagioklas und dunklen Mineralen.
Wegen ihres Reichtums an Mineralien, die Eisen und Magnesium enthalten, bezeichnet man Gesteine aus der Basaltfamilie auch als „mafische Gesteine“ oder auch – bezogen auf den geringen Quarzgehalt – als „basisch“.

Kühlt ein Magma mit basaltischer Zusammensetzung langsam ab, entsteht ein Gabbro. „Basalt“ ist der Name für eine ganze Gesteinsgruppe, die sich in mehrere, zum Teil sehr unterschiedlich zusammengesetzte Gesteine vereint. Basalte werden nach ihrer chemischen Zusammensetzung oder nach dem geologischen Rahmen, in dem sie auftreten, klassifiziert. Kriterien für diese Unterscheidungen sind zum Beispiel der Gehalt an Feldspatvertretern (Foide) oder der Olivinanteil. Eine bekannte Eigenschaft von Basalten ist die Säulenbildung. Basaltsäulen sind das Resultat der Schrumpfung der Gesteinsmassen beim Erkalten.

Der kompakte und wenig poröse Basalt ist sehr hart und gegenüber äußeren Einflüssen unempfindlich. Auch mechanische Beanspruchungen und Frost können ihm kaum etwas anhaben. Das macht ihn sowohl im Innen- als auch im Außenbereich interessant – zum Beispiel als Bodenplatten, Fliesen oder Pflastersteine, aber auch als Arbeitsplatte.